6 Monate Post Op

Hi lange ist es her das ich das letzte Mal geschrieben habe. Aber jetzt nach einem halben Jahr will ich euch einen aktuellen Einblick geben.

Vor 2 Tagen hatte ich eine Kontrolluntersucheng bei meiner Gynäkologin. Ich und Sie sind uns einig was die Optik angeht ist es sehr sehr gut. Meine Narbe ist V förmig an den oberen Ende sind jeweils kleine Verhärtungen der narben aber nur minimal und das wird noch besser. Dafür nehme ich jetzt Bi oil. Unten im V ist die Narbe sehr stramm und verdeckt etwas den scheiden Eingang. Damit sind wir schon beim nächsten Tema dem „Funktionellen“ da gibt es leider Probleme. Durch die stramme Narrt ist der scheiden Eingang etwas verhängt. In den ersten paar Zentimetern ist die weite dann gut und bei meiner inneren narrt wird es dann extrem eng da sie sich zusammengezogen hat. Auch Tema Tiefe habe ich leider einige Einbußen den ich habe leider in den letzten Monaten nicht ausreichend Bougiert. Selber schuld. Meine Gyn. Meinte aber das das kein Problem ist, denn ich könne es nach und nach wieder aufdehnen. Ist halt etwas Arbeit.

Was Schmerzen angeht so habe ich im Alltag keine mehr. Durch das neu angefangene Bougieren kommen dann halt kurzzeitig immer welche auf.

 

Eine andere Sache die Ich super Interessant finde will ich hier jetzt auch noch erzählen:

Ich habe die Theorie dass auch Frauen mit einer Trans Vergangenheit ihre „Tage“ bekommen können. In verschiedensten Voren gibt es die unterschiedlichsten Meinungen dazu. Ich bin kein Arzt und kann es daher Medizinisch auch nicht erklären aber die fakten sind schon merkwürdig.

Ich bekomme in regelmäßigen abständen Unterleibsschmerzen, heis Hunger Attacken, extreme Schweißausbrüche und Stimmungsschwankungen. Bei den Symptomen könnte man ja noch sagen dass es Psychosomatischen Ursprung ist. Aber ich bekomme dann auch immer eine starke Scheidenfeuchtigkeit bzw. Ausfluss  bei dem auch immer wieder Blut dabei ist. ohne das ich vorher Bougiert habe oder des änlichen. Ansonsten ist meine Scheide eher trocken was ja auch normal wäre nach dieser Op Methode.

Ich habe jetzt angefangen die Symptome in einen Kalender einzutragen um es noch genauer zu Beobachten.

Wie sind eure Meinungen zu dem Thema??

Schreibt mir doch ein Paar Kommentare

Liebe Grüße

Anna

6 Kommentare 11.6.16 09:49, kommentieren

2.Op Tag (+3 Wochen) 1.Mal Gynäkologin und Kontrolle in der Poliklinik

Hi Ihr lieben,

wie versprochen kommt hier mein Bericht zu den 2 Ereignissen

1.          1.   Ich war am Freitag das erste Mal seit meiner Op bei meiner Gynäkologin zur Kontrolle.

Eigentlich konnte ich es schon Tage vorher nicht erwarten endlich den Termin zu haben. Doch am Freitagmorgen habe ich dann schon etwas Angst und Panik bekommen und wollte dann doch nicht. Aber hilft ja nix. In der Praxis angekommen war es super voll im Wartezimmer und ich musste sogar anfangs Stehen. Es war ein sehr komisches und schwer zu beschreibendes Gefühl zwischen all den Frauen im Wartezimmer eines Gyn. Zu sitzen, irgendwie total schön, so normal, aber trotzdem war ich super nervös. Ich bin dann zu einer Arzthelferin in ein Zimmer gerufen worden. Die Blutdruck gemessen hat und Ihre 1. Frage war wann ich das letzte Mal meine Tage hatte. Und ich ganz verdutzt, das ich ja keine hätte weil ich ja Trans war. Und Sie war total verdutzt dann und wuste gar nicht mehr richtig was sie tun soll. Und fragte ob ich den untenrum jetzt eine frau wäre wegen abstrich für Krebs Vorsorge und so. ich sagte ja und habe mich echt sehr zurückhalten müssen das ich nicht vor Lachen vom Stuhl falle. Die Arzthelferin hat dann nach dem sie ein paar Sachen in meine Akte geschrieben hatte nochmal total verwirrt gefragt das sie das nicht versteht und mich deswegen nochmal fragen müsse ob ich ein Mann werden will oder wie. Ich habe es Ihr dann nochmal ausführlich erklärt dass ich früher einen Männerkörper hatte und ihn jetzt mit Hormonen und der Ga Op angepasst habe. Sie konnte es gar nicht glauben, total das super Lob irgendwie.

 

Nach erneutem warten bin ich dann zur Frau Dr. ins Sprechzimmer gerufen worden, dort haben wir alles besprochen (also welche Hormone ich nehme, wie die Op war, ob ich damit zufrieden bin und und und). Danach ging es dann ins Untersuchungszimmer. Ich war so nervös und extrem am ganzen Körper am Zittern. Meine Ärztin ist aber super lieb und einfühlsam. Sie hat sich unten alles in Ruhe angeschaut und ein Paar Fäden die rausstanden und gestört haben entfernt. Sie ist sehr zufrieden mit dem bisherigen Ergebnis und hat mir einem Östrogen haltige Salbe verschrieben damit die Haut und die Narben schön weich werden. Nachdem ich untenrum wieder angezogen war hat sie noch meine Brust abgetastet und ist mit Ihr auch sehr zufrieden.

Dass mit dem Abstrich zur Krebs vorsorge machen wir dann beim nächsten Termin im Mai.

 

2.            2. Ich war gestern (Montag) bei Dr. Heß in der Poliklinik in der Uniklinik Essen zur Kontrolle.

Das Thema ist ganz schnell erzählt. Er hat sich unten alles angesehen und ist sehr zufrieden mit der Heilungsverlauf und dem bisherigen Ergebnis. Ich darf jetzt alles wieder machen Sport, Schwimmen, Sex, etc.

Ich soll mich dort in einem Jahr wieder zur Kontrolle Vorstellen.

 

Das war dann scheinbar das Thema Uniklnik Essen für mich erstmal. Irgendwie total komisch, da habe Ich so lange auf die Op gewartet und ersehnt und jetzt ist alles vorbei.

 

 

 

Wie geht es mir sonst so?

 

Ich kann von Tag zu Tag wieder mehr machen. Und die Schmerzen werden immer weniger und seltener, obwohl es immer wieder mal richtig heftig zwickt, was ziemlich unangenehm ist.

Ich habe am Freitag wieder angefangen regelmäßig einmal am Tag zu Bougieren ( was ich ja wegen der Wund-heilungs-störung eingestellt habe) was am Anfang sehr schwer ging und echt Schmerzhaft war und ich hatte bis Montag auch Blut beim Bougieren was zum Glück ja wieder aufgehört hat. Aber es geht immer noch relativ schwer. Deswegen werde ich jetzt erst mal wieder 2mal am Tag Bougieren und es in ein paar Tagen oder Wochen dann auf einmal pro Tag zurück reduzieren.

 

Ich weiß nicht wann Ich mich das nächste Mal bei euch melde.

Aber Ich möchte mich an der Stelle hier ganz ganz herzlich bei euch allen Bedanken das Ihr meinen Blog lest, für eure Anteilnahme und die Ganzen lieben Kommentare die Ihr geschrieben habt

 

Dankeschön!!!!

 

Liebe Grüße

Anna

2 Kommentare 15.3.16 19:05, kommentieren

2.Op Tag (+1 Woche) Wieder Zuhause

Hi

Ich bin wieder zuhause.

Am Montag hatte ich nochmal eine Kontroll Untersuchung durch Dr. Heß und wir sind uns einig geworden das ich entlassen werde. Und so durfte ich am Montagvormittag mich wieder auf den Nachhauseweg machen.

Obwohl es mir soweit ganz gut geht war die Fahrt sehr anstrengend, meine Freundin hat mich abgeholt und wir waren auf dem Weg noch schnell das nötigste einkaufen. Zuhause angekommen war ich so kao das ich direkt ins Bett gefallen und eingeschlafen bin.

Bezüglich scherzen: -Ja ich habe welche. Aber sie kommen immer nur stoßweise und so lohnt e sich nicht Schmerzmittel zu nehmen.

Die Schwellungen sind schon sehr stark zurückgegangen. Was sehr gut ist.

Aber ich habe Wund-heilungs-Störungen! Das heist unten an meiner Scheide, da wo die Scheidenstegbegradigung gemacht worden ist, ist an den Nähten die Haut ausgerissen. Ich habe da jetzt 2 relativ große offene stellen die quasi wie Schürfwunden sind. Sie brennen immer wieder ziemlich stark und es sifft ziemlich Doll.

Ich Mus dort jetzt schauen das es möglichst trocken gehalten wird und viel Luft dran kommt, damit sich Krusten bilden können. Da die Stellen am Scheideneingang liegt Mus/soll ich momentan mit dem Bougieren pausieren. Denn damit würde ich die eventuell entstandene Kruste direkt wieder abscheuern.

Obwohl Dr. Heß mir versichert hat das es nichts wirklich schlimmes ist und ich sehr wahrscheinlich keine Folgeschäden (Narben oder so) davon erhalten werde mache ich mir die ganze Zeit Sorgen. Auch weil ich ja jetzt nicht Bougieren darf. Ich habe Angst dass ich dadurch weite und Tiefe verliere. Ich hoffe dass es schnell und gut heilt damit ich am Wochenende wieder mit Bougieren beginnen kann.

Ich werde jetzt die Nächsten Tage sehr viel im Bett verbringen damit keine unnötige Spannung auf die Nähte kommt und nur zu allernötigsten Terminen/ Sachen aufstehen.

Auch das ist für mich Psychisch nur sehr schwer auszuhalten. Da so mein Haushalt Pausieren Mus und ich selber nichts machen kann und auf die Hilfe meiner Freunde angewiesen bin.

 

Ich denke die nächsten Tage wird nicht so viel Passieren aber wen doch melde Ich mich natürlich. Nächsten Freitag habe ich einen Termin bei meiner Gynäkologin. Darauf bin ich super gespant. Es ist ja mein 1. Seit meiner Geschlechtsangleichenden Op und Ich bin super gespant was Sie zu den Op Ergebnis sagt. Und wie da so die Untersuchung dann abläuft. Und Am Montag darauf bin ich nochmal in Essen in der Poli-Klinik zur Kontrolle und zum Fäden ziehen.

Natürlich werde Ich mich spätestens danach melden und euch berichten wie es war.

Bis dahin

Eure Anna

2 Kommentare 2.3.16 15:09, kommentieren

2. Op Tag (+3) Alles wird Besser

Hi ich habe eine möglichkeit gefunden zu Posten. Ist zwar etwas kompliziert. Aber egal.Hier kommt jetzt der eigentliche eintrag: Hi eigentlich wollte ich mich gestern Abend nochmal melden. Aber ich bin einfach nicht dazu gekommen. Es war irgendwie die ganze Zeit etwas anderes. Jetzt habe ich gerade mal ein Paar Minuten Zeit und schreibe euch bevor wieder etwas anderes ist.Wie ging es gestern weiter?Zwischen 10 und 11 Uhr kam gestern dann eine Schwester mit meiner Akte und hat mich Hoch in die Poli Klinik geschickt. Endlich!!!! Erleichterung!!Auf dem Weg nach oben habe ich meine Freundin getroffen die hier auch ihre 2. Op hatte. Sie musste auch hoch weil sich der Verband gelöst hatte. Wir sind dann zusammen hoch und weil es bei ihr etwas dringlicher war ist sie als erstes dran gekommen. Als ich dran war ist sie direkt mit im Untersuchungsraum geblieben.Control Untersuchung:Dr. Heß hat sie persönlich gemacht. Die erste Erleichterung für mich.Er hat sich es unten angeschaut und ist sehr zufrieden. Die Nähte sind sehr sauber und schön eng schließend. Natürlich ist alles noch geschwollen aber im Verhältnis schon sehr gut. Die Klitoris und die kleinen Schamlippen sind so geändert worden dass die Klitoris jetzt komplett bedeckt wird, was 1. Schöner aussieht und 2. Auch besser ist den dann wird sie nicht mehr die ganze Zeit ungewollt stimuliert und gereizt. Der Ausgang der Harnröhre ist etwas umgelegt und erneuert worden. So dass es mit dem wasserlassen wieder besser funktioniert. Laut Arzt sieht es auch da sehr gut aus. Ich fand dass es da noch sehr wüst und blutig und wund aussieht. Ich bin auch noch extrem empfindlich was Berührung dort und an der Klitoris angeht. Er hat als er es mir gezeigt und erklärt hat ganz leicht dran getippt und ich bin fast an die Decke gegangen. Prinzipiell habe ich auch das Gefühl das ich jetzt nach der 2. Sitzung mehr und stärkere Schmerzen habe als nach der 1., was laut Dr. Heß eher ungewöhnlich und eigentlich andersrum ist. Aber von der Bewegung her und sitzen und so bin ich jetzt definitiv fitter.So dann kam der große Moment vor dem ich am meisten Angst hatte. Einmal in die Scheider reinschauen. Ich hatte mega Angst vor Schmerzen und das sie weite und tiefe verloeren hat. Ich bin nur am Anfang zusammengezuckt als er das Instrument angesetzt hat den ich glaube er ist da an die Harnröhre gekommen. Und das Einführen an sich tat dann nicht mehr weh. Es war nur ein komisches Gefühl den es war kaltes Metall. Er meinte dann auch direkt sehr zufrieden das die Weite und tiefe von mir echt super ist und sein Instrument 12cm lang ist und er kein Ende sehen kann. Er meinte ja dann auch leicht grinsend dass ich selber mal mit meinen Dilatatoren testen könnte wie tief meine Vagina ist und er meine das der größte 17cm lang ist. Als ich dann lachend gesagt habe das der längste 17,7cm lang ist und ich Ihn fast mit griff Stück komplett versenken kann hat er dann doch etwas doof geschaut und gelacht.Wir haben dann noch besprochen dass ich aus medizinischen Gründen quasi nachhause kann aber ich selber entscheiden darf wann ich bereit dafür bin. Ich bin mit Ihm erstmal so verblieben das ich bis Montag bleibe und wir dann nochmal weiterschauen. Außerdem hat er veranlasst dass ich in ein neues Zimmer komme. Und zwar zusammen mit meiner Bekannten. Zurück auf Station ging es dann auch ganz schnell und ruck zuck war ich in einem neuen Zimmer. Und mir ging es direkt wesentlich besser. Den einiges an Anspannung und sorgen war geklärt und hatte sich geregelt. Und direkt als ich auf dem neuen Zimmer lag waren die Pfleger und die Ärzte auch wieder ganz anders drauf. Alle viel freundlicher, hilfsbereiter und hatten plötzlich auch irgendwie viel mehr Zeit für einen und wir haben mehrfach auch einfach so über Alltag Sachen gequatscht. Und siehe da plötzlich kam auch einen Nachmittag Visite. Die zwar ziemlich überrascht waren das ich in dem Zimmer lag und eigentlich darauf nicht vorbereitet waren aber trotzdem super über meinen Fall informiert waren sich zeit genommen haben etc. einfach rund um ein sehr schönes Gefühl so behandelt zu werden. Bei dem Gespräch kam dann auch zum Thema das ich seit der Op das Gefühl habe das ich meine Blase auf Wc nicht Komplet entlegen kann. Zur Kontrolle ist ein Ultraschall veranlasst worden. Und echt witzig so wie der Zufall will war als der Arzt mit dem Ultraschall gerät kam eine Schwestern Schülerin gerade bei uns im Zimmer mit uns am Quatschen. Sie hat dann an mir (natürlich mit meiner Einwilligung) eine Ultraschall übungsstunde bekommen. Was für mich auch super interessant war den so habe ich die Anatomie meines Körpers und so ein Ultraschall ausführlich erklärt bekommen. Bis wir dann an meiner Blase angekommen waren war schon einige Zeit vergangen und so das Ergebnis verfälscht (eigentlich Mus es direkt nachdem man auf wc war gemacht werden). So musste ich es heute nochmal neu machen. Der Tag gestern war dann echt super schnell um.Ach so und es stand ja noch ein großes Thema aus vor dem ich etwas schiss hatte und es deswegen so etwas vor mich hin geschoben habe. Das Bougieren!Ich hatte echt angst das es wehtut oder nicht funktioniert oder oder oder!Gestern Abend habe ich es dann das erste Mal nach der op gemacht. Ich habe mit der Nummer 3 (den den ich auch nach der 1. Op genommen habe) begonnen und war super übervorsichtig. Was sich dann als ich gemerkt habe dass es funktioniert und nicht weh tut, dann schnell gelegt hat. Ich habe mich immer mehr und relativ schnell mit der neuen „Situation“ da unten anvertraut. Und bin dann auch relativ schnell auf die nächste Größe gewechselt. Die war auch kein Problem und ist unter leichtem druck reingegangen. Der Größte war dann etwas schwerer. Bei Ihm habe ich konstant eine wiederstand gemerkt und musste fester drücken als ich es sonst gewöhnt war. Es ging dann aber doch relativ schnell das er ganz drinnen war und als er einmal drinnen war, war es auch überhaupt kein Problem mehr. Heute Morgen habe ich dann auch direkt nur noch die 2 Großen genommen und es ging schon fast wieder so gut wie vor der 2. Op.Heute ist dann nicht mehr viel passiert und der Tag war im Flug vorbei. Es war 2-mal Besuch da und auch so ist die Zeit gerannt.Beim Ultraschall heute war die Blase leer und der Arzt meinet das es mit der Psyche zusammenhängen kann das sie nicht immer ganz leer wird. Also nichts Schlimmes und etwas was sehr viele Menschen haben und mit dem ich Leben Mus. Auch der Arzt hat sich unten alles nochmal angesehen und war sehr zufrieden und meinte das ich mich jetzt schon auf ein super Ergebnis freuen kann und die nähte fast wie aus einem Leer buch seien. Und sie sehr wahrscheinlich irgendwann fast nicht mehr sichtbar sind.Für Morgen steht auser einem Besuch und viel ausruhen und erholen nichts mehr auf dem Programm. Aber man weiß ja nie was spontan sich so alles ergibt und noch Passiert.Bis morgen oder Spätestens MontagLiebe GrüßeUnd ein wunderschönes WochenendeAnna

2 Kommentare 28.2.16 09:47, kommentieren

kein Internet mehr auf dem Laptop

HiIch habe schlechte Nachrichten.Ich habe auf meinem Laptop kein Internet mehr. Und so werde ich erst wascheinlich von zuhause aus posten können oder mir fällt eine andere Idee ein. Aber alle berichte per Handy tippen ist echt zu kompliziert.Ich hoffe ihr habt dafür verständnis.Liebe Grüße Anna

27.2.16 22:39, kommentieren